Kompetente Baum-Beurteilung

Herrschaftlich sehen sie aus, geben uns Nahrung und lebensnotwendigen Sauerstoff. Sie spenden Schatten und sind wichtige Raumbildner in der Gestaltung von Freiräumen.

Aber wir wollen auch Sicherheit. Sicherheit vor herabfallenden Ästen oder umstürzenden Bäumen. Und bei manchen Bäumen müssen wir eingreifen, weil sie uns zu viel Licht nehmen oder unsere Bauwerke mit ihren Ästen und Wurzeln zu beschädigen drohen.

Das Wuchsverhalten (Vitalität, Höhlungen, Totholz, Baumpilze, Schädlinge und andere Auffälligkeiten) gibt unseren kundigen Baumpflegern Aufschluss über die Standsicherheit und Bruchsicherheit. Sie entscheiden, welche baumpflegerischen Maßnahmen notwendig und sinnvoll sind.

 

Fachgerechte Kronenpflege

Fachgerechte Baumpflege bedeutet Wissen auf dem neuesten Stand der Forschung und um die Lebensgesetze der Bäume. Und sensibles Arbeiten am und im Baum.

Unsere Baumpfleger begegnen dem Baum als Individuum in seinem von Menschen geprägtem Umfeld. Rückschnitte und Kronensicherungen reduzieren Bruchrisiken. Mit Sägen und Scheren formen oder betonen sie den Charakter der Baum-Gestalten.

 

Seilklettertechnik und Hubsteiger

Den Beobachter erwartet ein zirzensisches Vergnügen, wenn sich die Blattwerker mit Gurt und Seil durch die Kronen auch abgelegener Bäume bewegen. Aber gerne nutzen sie auch Hubarbeitsbühnen für den baumschonenden Rückschnitt– wenn der Standort es zulässt. Das spart Kraft.

Bäume in Atemnot

Gesunde Bäume wachsen dort, wo ihren Wurzeln ausreichend Raum, Wasser und Nährstoffe zur Verfügung stehen. Genauso wesentlich ist die Versorgung der Wurzeln mit Luft. Ohne ausreichend Poren im Boden verkümmern auch sonst gut versorgte Bäume. Denn der lebensnotwendige Gasaustausch kann nicht stattfinden. Die Bäume ersticken. Dies ist ein im urbanen Raum leider oft zu beobachtendes Phänomen.

Standort-Verbesserung durch Bodenbelüftung

Schwere und stark beanspruchte Böden können wir mit unserer Belüftungslanze wieder zum Leben erwecken. Im Kronen- und Traufbereich geschädigter Bäume wird die Lanze mittels Druckluft in die verdichteten Bodenhorizonte eingetrieben. Der Boden wird gelockert. Die entstehenden Hohlräume werden mit einem Stützkorn verfüllt. Im gleichen Arbeitsgang werden über die Düngelanze Dünger und andere Wachstum anregende Mittel eingebracht.
Die Bäume atmen auf.

 

Schutz von Bäumen bei Bauarbeiten

Bauarbeiten stellen eine große Bedrohung der Baumgesundheit dar. Wurzelbereiche werden überfahren oder als Lagerflächen missbraucht. Bei Grabungsarbeiten werden auch Starkwurzeln abgerissen oder beschädigt. Stämme und Äste werden malträtiert.

Deshalb schreibt die DIN 18920 verbindlich Maßnahmen zum Schutz von Bäumen auf Baustellen vor. Jeder Bauherr und jeder am Bau Tätige ist verpflichtet, durch geeignete Maßnahmen Bäume und deren Wurzelbereich zu schützen: durch Zäune oder Abdeckungen, durch besondere Sorgfalt bei Grabungsarbeiten.

Unsere Baumpfleger und Gärtner übernehmen gerne einen Teil der Verantwortung für die Gesunderhaltung betroffener Bäume. Sie beraten und führen den Baumschutz entsprechend der verbindlichen Vorschriften aus.